Physiotherapie

Physiotherapie …

umfasst eine aktive und passive Therapieform, deren Ziel es ist, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers instand zu halten oder wieder herzustellen.

 

 

 

Physiotherapeutische und therapeutische Schwerpunkte …

 

•Erhaltung und Widerherstellung des Bewegungsapparates nach Verletzungen und Erkrankungen

•Schmerzmanagement bei chronischen Krankheiten

•Potentialmaximierung bei Sport- und Freizeitpferden

•Performanceoptimierung von Sport- und Freizeitpferden

•Lebensqualitätsverbesserung

•Präventionsphysiotherapie

•Therapie von verhaltensauffälligen Pferden

 

 

 

Angewandte Therapie-Techniken

 

•Manuelle Therapie

•Hydrotherapie

•Bewegungstherapie

•Elektrotherapie --> Laser, therapeutischer Ultraschall, Magnetfeldtherapie, Matrix Rhythmus Therapie

•Wundmanagement

•Cryotherapie/Thermotherapie

•Individuell abgestimmte Trainingspläne

 

 

 

Und dadurch erreichen wir….

 

•Förderung der Gelenksmobilität

•Optimierung der Bewegungsmuster

•Verminderung der Inaktivitätsatrophie

•Verbesserung der körpereigenen Wahrnehmung

 

Physiotherapie

Wir alle möchten, dass unser Pferd gesund bleibt. Die artgemäße Haltung, die Ernährung und natürlich die Art, wie es „gearbeitet“ wird spielen dabei ein große Rolle. Aber nur mit der richtigen Ausbildung ist es oft nicht getan. Bei jedem arbeitendem Pferd kommt es hin und wieder zu Verspannungen.

Wenn z.B. ein Pferd nur auf der Wiese ausrutscht, kann eine leichte Verspannung oder ein Schmerz mitgeschleppt werden bis es sich zu einem offensichtlichen Problem entwickelt – und dann ist oft viel zu „reparieren“. Es ist beim Pferd genauso wie bei Athleten, die brauchen auch regelmäßig Physiotherapie um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten.

Auch habe ich durch das Physiotherapiestudium gelernt, dass Pferde eigentlich keine Verhaltensprobleme wie bocken, steigen, losrennen haben. Die meisten Probleme sind wirklich schmerzbedingt oder erlernter Schmerz!

Das Pferd sollte bei der Behandlung keinen Stress ausgesetzt sein, deshalb komme ich gerne zu Ihnen in den Stall.

 

 

 

Wie sieht eine physiotherapeutische Behandlung aus?

Erstbehandlung: Bei der Erstbehandlung lerne ich Sie und Ihr Pferd kenn analysiere, wo Probleme liegen, wo früher Probleme aufgetreten sind, erfahre die Krankheitsgeschichte vom Pferd, wie das Pferd gearbeitet wird etc.

Anschließend beginnt die Bewegungsanalyse (Schritt, Trab, wenn nötig dann auch Gallop, Circle, Rückwärts). Normalerweise findet die Bewegungsanalyse am Boden sprich ohne Reiter statt. Wenn ein bestimmtes Problem aber nur beim Reiten auftaucht wird eine Bewegungsanalyse auch unterm Sattel notwendig.

 

Bei der anschließenden Palpation schaue ich bei dem Pferd auf warme/kalte Stellen, den Muskeltonus, auf die Bewegung der Gelenke und Sehnen etc. Bei der Palpation kann man Verspannungen finden und Probleme identifizieren.

Dann werde ich an den Problemen arbeiten, wie kommt ganz auf den speziellen Fall an. Es werden sowohl manuelle Techniken angewandt als auch pulsierende Magnetfeldtherapie, Phototherapie, Ultraschalltherapie, NEMS (Muskelstimulation).

 

Nach der Behandlung erhalten Sie einen Bericht in zweifacher Ausführung: einen für Ihre Unterlagen und einen für den entsprechenden Tierarzt, damit dieser informiert bleibt.

 

Sollte bei einem Pferd von mir als lahm befunden werden und diese Lahmheit nie von einem Tierarzt gesehen wurde, wird das Pferd von mir nicht behandelt sondern zu einem Tierarzt geschickt.

 

Ich arbeite mit Tierärzten zusammen, daher ist es wichtig Lahmheiten abzuklären und mit dem Tierarzt im Einverständnis zu sein dass das Pferd/oder anderes Tier gefahrlos behandelt werden kann.

Diese Vorgehensweise ist in England bereits Standard und bringt sehr gute Ergebnisse.

Wann ist eine Nach-/Folgebehandlung angebracht?

Ob eine Nachbehandlung notwendig ist hängt ausschließlich vom Pferd ab und welches Problem vorliegt. Bei massiven akuten Problemen kann es sein dass eine Behandlung anfangs alle zehn Tage ratsam ist.

Dies wird im Einzelfall individuell mit dem Besitzer besprochen.

Wenn kein besonderes Problem vorliegt empfehle ich für Freizeitpferde regelmäßige Check Ups alle 3-5 Monate. Turnierpferde sollten mindestens alle 1-2 Monate gecheckt werden.

 

 

Physiotherapeutische Ankaufsuntersuchung

Bei der physiotherapeutische Ankaufsuntersuchung können Probleme identifiziert werden, auf die die tierärztliche Ankaufsuntersuchung in diesem Maße nicht ausgerichtet ist. Hierbei wird ein besonderen Augenmerk auf den Bewegungsapparat und die Muskeln gelegt.

Die physiotherapeutische Ankaufsuntersuchung ersetzt NICHT die tierärztliche Ankaufsuntersuchung, sie ist als Ergänzung zu sehen.

 

Das Beste für die Gesundheit Ihres Pferdes

Bei meiner therapeutischen Tätigkeit geht es vor allem darum, mit individuellen Lösungen für sie Gesundheit und das persönliches Wohlbefinden Ihres Pferdes zu sorgen. Moderne Techniken, eine fundiertes Studium, regelmäßige Fortbildungen und der Blick auf aktuelle Behandlungsmethoden sind für mich dabei eine Selbstverständlichkeit. Abgerundet wird mein Profil durch jahrelange Erfahrung bezüglich Haltung und Training von Pferden und Eseln.

Zusammen mit Ihnen erarbeite ich die richtigen Lösungen für Gesundheit Ihres Pferdes. Meine therapeutische Arbeit ist gekennzeichnet durch individuelle und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Therapieprogramme. Sie erhalten hier einen Überblick über meine Behandlungsmöglichkeiten.

Ob Rehabilitation oder Prävention: Der Weg zurück zur alten Stärke muss kein steiniger sein. Mit meinem Konzept trage ich zur vollständigen Genesung mit größtmöglicher Sorgfalt bei.

Schwerpunkte

Physiotherapie - Wieder fit werden

Ob in der in der Rehabilitation nach Krankheiten und Unfällen oder nach einer Operation: Ihr Pferd findet wieder zu Ihrer alten Stärke zurück.

Massagetherapie - Entspannung für Körper

Massagen gehören zu den ältesten Heilmitteln der Menschheit und beugen den unterschiedlichsten Beschwerden vor.

Die Vorteile im Überblick

•Neueste physiotherapeutische Behandungsmethoden

•Breites Therapiespektrum: Manuelle Therapie, pulsierende Magnetfeldtherapie, Phototherapie, Ultraschalltherapie, NEMS (Muskel-stimulation)

•Angenehmes und professionelles Ambiente

•Persönliche Betreuung durch gut ausgebildete Fachkraft

•Enge Zusammenarbeit mit Tierärzten erwünscht

 

 

 

 

Wann ist eine physiotherapeutische Behandlung notwendig?

 

•Prinzipiell als Vorsorge und zur Lösung kleinerer Probleme ist eine Behandlung immer von Vorteil

•Nach Verletzungen und Unfällen

•Wenn Sie das Gefühl haben, das irgendwas "nicht stimmt"

 

 

 

Es ist nicht möglich, genaue Zeitangaben der Behandlungen zu geben, da auf jeden Pferd individuell eingegangen wird. Nehmen Sie sich am Behandlungstag Zeit, damit intensiv und in Ruhe auf Ihr Pferd eingegangen werden kann.

Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer.